Sign in / Join

Josef Barabeisch: Die dunkle Seite des Sozialdezernenten a.D. im Alb-Donau-Kreis

1275
1
Share:

Trotz Lob für seine Arbeit stehen Josef Barabeisch ernsthafte Vorwürfe gegenüber. Wurde psychische Gewalt gegen Kinder während seiner Amtszeit im Alb-Donau-Kreis zugelassen?

Josef Barabeisch, der langjährige Sozialdezernent des Landratsamtes Alb-Donau-Kreis, wurde kürzlich in den Ruhestand verabschiedet. Während seiner 27-jährigen Amtszeit hat er angeblich viele Reformen auf Kreisebene umgesetzt und wurde für seine Loyalität und seinen enormen Einsatz gelobt. Dieses Lob kam jedoch von seinem ehemaligen Chef, dem Landrat Heiner Scheffold, der selbst wegen ähnlicher Verfehlungen wie Barabeisch in der Kritik steht.

Trotz der Anerkennung gibt es nämlich ernsthafte Kritik an Barabeischs Amtszeit. Vorwürfe wurden erhoben, dass er psychische Gewalt gegen Kinder durch eine Mutter und Lügen seiner Mitarbeiter zugelassen hat, die ein Kind in Suizidgedanken stürzten, um den Willen von vier Kindern zu brechen. Darüber hinaus wurde berichtet, dass die Zahl der angeblichen Kindeswohlgefährdungen im Alb-Donau-Kreis während seiner Amtszeit auf ein Rekordhoch von 175 gestiegen ist. Barabeisch konnte jedoch keine belastbaren Gründe für diesen Anstieg nennen und wurde kritisiert, dass er nicht erkennt, dass das Jugendamt Kindeswohlgefährdungen erfindet.

Das unter Barabeisch agierende Jugendamt muss sich vor dem Verwaltungsgericht in einem laufenden Verfahren wegen des Vorwurfs der politischen Erpressung mit Kindern verantworten und Barabeisch ließ den amtierenden Jugendamtsleiter im Amt, obwohl dieser offensichtlich Kinder als Waffe benutzt, um kritische Berichterstattung über des Jugendamt zu unterdrücken.

Die Amtszeit von Josef Barabeisch war also geprägt von Kontroversen, die das Eigenlob der Behörde überschatten und Fragen aufwerfen, ob Barabeisch sein Amt missbraucht hat, um verfassungswidrig seine Erziehungsvorstellungen zum Schaden von Kindern durchzusetzen. Es bleibt abzuwarten, wie seine Nachfolgerin, Dr. Michelle Flohr, die Leitung des Dezernats Jugend und Soziales übernehmen und Akzente setzen wird, die das Dezernat zurück in die freiheitlich-demokratische Grundordnung führen.

Bildnachweis: Screenshot von https://www.schwaebische.de/landkreis/alb-donau-kreis/ulm_artikel,-josef-barabeisch-folgt-g%C3%BCnter-weber-nach-_arid,5229152.html

Print Friendly, PDF & Email

Autor

  • Sandro Groganz

    Ich habe Freifam gestartet, um mit meiner eigenen Situation als geschiedener Vater besser umgehen zu können. Was ich mir von der Seele schrieb, berührte andere Menschen mit ähnlichen Schicksalen. Da erkannte ich, dass Freifam das Potential zu einer neuartigen Bewegung für Familien hat. In diesem Sinne sehe ich mich als Familien-Aktivist.

    Alle Beiträge ansehen
Share:

1 comment

  1. Kathrin Breustedt 30 Mai, 2023 at 22:35 Reply

    Wenn man die Namen austauscht, kann man bei uns eine ähnliche Geschichte schreiben, nur leider steht hier noch kein Verantwortlicher vor Gericht.

Hinterlasse einen Kommentar

 braucht eure Hilfe!

Der Landtag von Baden-Württemberg versucht gemeinsam mit der Justiz, unsere Presse- und Meinungsfreiheit zum Thema "politische Erpressung mit Kindesentzug" zu unterdrücken. Bitte unterstütze uns mit einer Spende für einen Anwalt.

Bildquelle: Landtag von Baden-Württemberg

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Freifam braucht eure Hilfe! Der Landtag von Baden-Württemberg versucht gemeinsam mit der Justiz, unsere Presse- und Meinungsfreiheit zu unterdrücken. Unterstützt uns im Kampf gegen politische Erpressung mit Kindesentzug!