Unser Team besteht aus erfahrenen und ehrenamtlich tätigen betroffenen Eltern, die ihr Wissen aufgrund ihres Berufs oder persönlicher Erfahrung mit anderen teilen. Nicht alle wollen hier öffentlich genannt werden, denn sie wollen nicht ins Licht der Öffentlichkeit.

Bobby Vander Pan

Mitarbeiter

Es geht mir vor allem darum, dass es die freie Entscheidung der Eltern bleibt, wie sie die Betreuung gestalten und einander honorieren. Kein Elternteil darf Angst haben, dass es auch nur die entfernteste Möglichkeit gibt, unter 50% gegen den eigenen Willen betreuen zu dürfen und kindeswohlgefährdenden Barunterhalt zahlen zu müssen. Ich bin (Co-)Autor von „Kindeswohlgefährdung Per Gesetz – Selbsthilfe & Lösungen“ und betreibe den YouTube-Kanal KGPG mit Erklärvideos und über 1000 Subscriber.

Herbert Steinhaus

Mitarbeiter

Ich bin ausgebildeter Verfahrensbeistand und ehemaliger Rechtsanwalt. Beide Wechselmodell-Abreden mit den Müttern meiner Kinder wurden von den Müttern mit Hilfe der Gerichte unterlaufen. Ich setze mich dafür ein, dass Kinder möglichst frei und unabhängig ihr Selbst leben können. Hierfür brauchen Kinder beide Eltern.

Heiderose Manthey

Mitarbeiter

Marcus Horndt

Administrator

Als Vater dreier Kinder, für die ich nur noch Besuchselternteil sein darf, habe ich begonnen, das Leid, das diese Situation erzeugt, auf konstruktive Weise zu verwandeln. Im freifam-Team bringe ich meine Kompetenzen als Webdesigner für die Struktur und Außenwirkung ein.

Sandro Groganz

Administrator

Ich habe Freifam gestartet, um mit meiner eigenen Situation besser umgehen zu können. Was ich mir von der Seele schrieb, berührte andere Menschen mit ähnlichen Schicksalen. Da erkannte ich, dass Freifam das Potential zu einer humanistischen und liberalen Bewegung für Familien hat. In diesem Sinne sehe ich mich als Familien-Aktivist.

Wolfgang B. Graf

Mitarbeiter

Alles ist im Fluss und Veränderungen bestimmen unser ganzes Leben. Nur wer sich mit diesen Veränderungen beschäftigt kann auch etwas bewegen. Als leidgeprüfter Trennungsvater eines kleinen Sohnes habe ich inzwischen eine mehrjährige Odyssee im Familienrecht erlebt. Eine Tochter für die ich der Vater wurde habe ich bereits verloren. Beruflich im Immobilien- und Logistikbereich täglich mit rechtlichen Themen und Behörden beschäftigt hatte ich früher keine Vorstellung von Familienrecht. Inzwischen bin ich eines besseren belehrt - wir haben in Deutschland im Familienrecht einen dringenden Handlungsbedarf und darum trete ich FÜR EIN ZEITGEMÄSSES FAMILIENRECHT ein.