• 4
    Jun

    Amtsgericht Ulm betrachtet demokratische Erziehung als Kindeswohlgefährdung

    Seit dem 11.10.2018 gilt ein Vater, der seine Kinder demokratisch erziehen will, vor dem Amtsgericht Ulm als eine Gefahr für seine Kinder – und zwar, weil er sie demokratisch erziehen will. Was findet das Amtsgericht Ulm nach wie vor so verwerflich an der demokratischen Erziehung des Vaters? Es ist schwer zu glauben: Der Vater soll laut Gericht seine Kinder schädigen, weil er mit ihnen darüber redet, dass sie das Recht haben, von beiden getrennt lebenden Eltern gleichberechtigt erzogen zu werden. Das ist das sogenannte Wechselmodell. Am Amtsgericht Ulm wird Gleichberechtigung als Gefahr für Kinder angesehen und nicht als schützenswerter Bestandteil […]
  • 29
    Mai

    Bundesministerium verleiht Kinderrechte-Schänderin Dr. Christine Finke einen Preis

    UPDATE 16:30 Uhr: Das Ministerium wird auf Facebook und Twitter massiv kritisiert und Dr. Christine Finke reagierte auf Twitter auf unsere Berichterstattung. Eine Frau, die sich öffentlich für die Missachtung von Kinderrechten einsetzt, wurde vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend mit dem Helene-Weber-Preis 2020 ausgezeichnet: Dr. Christine Finke. Helene Weber kann als eine der „Mütter des Grundgesetzes“ bezeichnet werden. Warum ausgerechnet Frau Finke, die für Geldspenden aufruft, um die Grundrechte von Kindern zu verletzen, dieses Preises würdig sei, erschließt sich bei genauem Hinsehen nicht. Im September 2018 rief die vom Bundesministerium ausgezeichnete Frau Finke auf Twitter dazu auf, […]
  • 29
    Mai

    Landrat Heiner Scheffold lässt Kinder psychisch misshandeln um Wechselmodell zu verhindern

    Im Alb-Donau-Kreis verliert man als getrennt lebender Elternteil sein Kind, wenn man es im Sinne des Grundgesetz erzieht; und man behält es, wenn man seinem Kind körperliche oder seelische Gewalt antut. Wer in diesem Landkreis seine Kinder in Gleichberechtigung erziehen will, stellt für das dortige Jugendamt eine Gefahr dar und muss überwacht werden. So will es die Jugendamtsleiterin Sabine Blessing und würde deshalb notfalls Kinder auch im Heim unterbringen. Das Jugendamt Alb-Donau-Kreis ist deswegen momentan eine Gefahr für das Wohl von Kindern, deren Eltern sich trennten und die sich für das sogenannte Wechselmodell einsetzen. Im Wechselmodell werden Kinder von beiden […]
  • 22
    Mai

    Kinderschädigende Jugendamtsleiterin Sabine Blessing im Alb-Donau-Kreis

    Aus gerichtlichen Stellungnahmen, die Freifam seit 19.05.2020 vorliegen, geht hervor: Frau Sabine Blessing, die Leiterin des Jugendamt Alb-Donau-Kreis, schädigt weiterhin Kinder durch ihre falsche Auffassung vom Kindeswohl. Frau Blessing hat am 13. und 14.02.2020 im Namen des Jugendamts Stellungnahmen zu drei familiengerichtlichen Verfahren am Amtsgericht Ulm verfasst (Aktenzeichen 1 F 174/20, 1 F 175/20, 1 F 176/20). Diese Verfahren wurden gegen drei Kollegen der Frau Blessing eingeleitet. Ihre Kollegen haben eine mehrfache Kindeswohlgefährdung zu verantworten. Kinder wurden geschädigt, weil Mitarbeiter des Jugendamt und Landratsamt Alb-Donau-Kreis verfassungswidrig die gleichberechtigte Erziehung als Kindeswohlgefährdung konstruierten bzw. dies bis heute nicht korrigieren. Wie berichtet, […]
  • 21
    Mai

    Kinder als Druckmittel gegen die Gleichberechtigung von Vätern

    Zum heutigen Vatertag in Deutschland ist die Lage vor allem für getrennt lebende Väter und deren Kinder unerträglich. Wer mit einer Ex-Partnerin Kinder hat, die sie für sich behalten will, dessen Kinder und Grundrechte tritt der deutsche Staat mit Füßen. Deutschland ist ein Land, in dem es sogar als Schädigung von Kindern gilt, wenn man als getrennt lebender Elternteil mit ihnen darüber redet, dass sie bei beiden Eltern leben dürfen. Angeblich sei das eine gefährliche Manipulation von Kindern. Dies hat nicht irgendein Gericht entschieden, sondern der Bundesgerichtshof. Gleiches spielt sich z.B. am Amtsgericht Ulm ab. Diese Richter bestrafen Eltern und […]
  • 13
    Mai

    Justizverweigerung des Amtsgericht Ulm hilft kinderschädigendem Richter Dr. Bühler

    Wir berichteten, dass am Amtsgericht Ulm ein Beweisverfahren gegen den Familienrichter Dr. Markus Bühler eingeleitet wurde, und zwar wegen durch ihn erfolgter Kindeswohlgefährdung, die womöglich seiner Persönlichkeitsstörung geschuldet ist. Das nun eingeleitete Verfahren gegen Richter Dr. Bühler beendet nur teilweise eine seit Januar vom Amtsgericht Ulm womöglich verfolgten Strategie, die ordnungsgemäße Erfassung aller gegen Richter Dr. Bühler gerichteten Anträge zu unterlassen. Diese Weigerung der vom Direktor Josef Lehleiter geleiteten Justizverwaltung des Amtsgericht Ulm, sich an die Aktenordnung des Landes Baden-Württemberg (AktO BW) zu halten, dient wohl dem Versuch, den am Amtsgericht Ulm tätigen Richterkollegen Dr. Bühler vor nachteiligen Ermittlungen zu […]
  • 11
    Mai

    Verfahren gegen Richter Dr. Bühler: Beschlüsse von Persönlichkeitsstörung beeinflusst?

    Wie berichtet bestehen anhand einer psychologischen Stellungnahme gewichtige Anhaltspunkte, dass der Familienrichter Dr. Markus Bühler am Amtsgericht Ulm unter einer spaltenden (medizinisch „dichotomen“) Denkweise leidet, die auf eine Persönlichkeitsstörung hinweisen könnte. Jetzt ist am Amtsgericht Ulm ein Verfahren eingeleitet worden. Mit Hilfe dieses Verfahrens soll Beweis erhoben werden, ob alle jemals von Richter Dr. Markus Bühler verfassten familiengerichtlichen Beschlüssen eine Tendenz zeigen, die auf die oben erwähnte Persönlichkeitsstörung mit Sadismus gegen Kinder schließen lässt. Twitter prüfte erst kürzlich die Richtigkeit unsere Berichterstattung zur wahrscheinlichen Persönlichkeitsstörung des Richters und fand nach Inaugenscheinnahme der relevanten psychologischen Stellungnahme keinen Grund zur Beanstandung. Wir […]
  • 10
    Mai

    Twitter bestätigt Richtigkeit von Freifam-Berichterstattung über Richter Dr. Markus Bühler

    Am 29.04.2020 erhielt die Freifam-Redaktion per Email eine Anfrage von Twitter. Es habe sich jemand über diesen Tweet beschwert: Die über 4750 Leser dieses Artikel in wenigen Tagen bekunden das hohe Interesse an der kinderschädigenden Persönlichkeitsstruktur des Familienrichter Dr. Markus Bühler am Amtsgericht #Ulm. https://t.co/t4vJQEGtiG — Freifam (@FreifamDE) April 21, 2020 Twitter verlangte von Freifam, dass wir die Richtigkeit des Tweets innerhalb von 24 Stunden nachweisen, da er sonst gelöscht werden könnte. Nichts leichter als das! Wir schickten Twitter noch am selben Tag den Nachweis und am 07.05.2020 teilte uns Twitter mit, dass keine Verstöße gegen deutsche Gesetze oder die […]
  • 9
    Mai

    Familienrichter Dr. Markus Bühler misshandelt Kinder psychisch

    Nicht nur begünstigt der Familienrichter Dr. Markus Bühler seit 2017 die Kindesmisshandlung von vier minderjährigen Kindern in Munderkingen bei Ulm (verübt durch das Umfeld der Mutter), er hat sie auch selbst zu verantworten. Diesen Schluss lassen Freifam vorliegende Dokumente zu. Obwohl dem Richter am Amtsgericht Ulm sowohl die jahrelange körperliche, wie auch seelische Misshandlung der Kinder im Umfeld der Mutter bekannt ist, zwingt er sie gegen ihren Willen seit Jahren durch seine Gerichtsbeschlüsse, der Mutter ausgeliefert zu sein. Dadurch begeht er eine psychische Kindesmisshandlung in Form von staatlich angeordneter Eltern-Kind- und Geschwister-Entfremdung. Die von Familienrichter Dr. Bühler ausgehende seelische Kindeswohlgefährdung […]
  • 23
    Apr

    Teilnehmer an Dokumentarfilm über „verstoßene“ Eltern gesucht

    Die Filmemacherin Lilian Hess hat sich mit folgendem Aufruf an Freifam gewendet, den wir natürlich gerne veröffentlichen und unterstützen! Sie sucht von einer Eltern-Kind-Trennung betroffene Väter, Mütter und Kinder für einen Dokumentarfilm. Liebe Freifam Community, Für die Recherche bezüglich eines Dokumentarfilms würde ich mich gerne mit denen von euch unterhalten, die sich in schwierigen Situationen bezüglich Sorgerecht für eure Kinder befinden. Mir geht es weniger um die Gesetzeslage, als um das persönliche erleben, eure Geschichte. Auch Jugendliche, die mit nur einem Elternteil aufgewachsen sind würde ich gerne zu ihrem Empfinden befragen. Zunächst geht es mir einfach nur um ein (Skype) […]
  • 13
    Apr

    Richter Dr. Markus Bühler sadistisch gegen Kinder am Amtsgericht Ulm

    Am Amtsgericht Ulm geht der Familienrichter Dr. Markus Bühler wohl auf sadistische Art und Weise gegen vier minderjährige Kinder vor. Er nimmt ihnen willkürlich einen Elternteil und die Geschwister. Seine Gerichtsbeschlüsse haben den sadistischen Charakter schwarzer Pädagogik im Stil einer Johanna Haarer. Ein promovierter Psychologe attestierte Richter Dr. Bühler eine sogenannte dichotome, d.h. spalterische Denkweise. Was genau tat und tut der Familienrichter den vier Kindern unter anderem an? Eines der Kinder floh mit neun Jahren zum Vater, nachdem es im Umfeld der Mutter ins Gesicht geschlagen wurde. Richter Dr. Bühler schickte es gegen seinen Willen zurück zur Mutter und verursachte […]
  • 9
    Apr

    Verbotenes Ausnahmegericht Bühler/Lehleiter am Amtsgericht Ulm verhindert Kinderschutz

    Am Amtsgericht Ulm haben sich dessen Direktor Josef Lehleiter und der Amtsrichter Dr. Markus Bühler Anfang Januar 2020 womöglich zum Schaden von vier Kindern zu einem sogenannten Ausnahmegericht verschworen. Seitdem scheint sich die ordentliche Gerichtsbarkeit des Amtsgericht Ulm an ein willkürlich erlassenes Dekret dieses Ausnahmegerichts gebunden zu fühlen. Das Gericht unterlässt wohl deshalb den Schutz von vier Kindern vor psychischer Gewalt, weshalb von staatlicher psychischer Folter auszugehen ist, die unter anderem ein neunjähriges Mädchen in Suizidgedanken trieb. Das Grundgesetz verbietet in Art. 101 Abs. 1 Satz 1 GG die Errichtung von Ausnahmegerichten. Das Amtsgericht Ulm bewegte sich außerhalb der Verfassung. […]
  • 3
    Apr

    Die kinderschädigende psychische Störung des Familienrichter Dr. Markus Bühler

    Angesichts der psychischen Folter, die Familienrichter Dr. Markus Bühler seit Jahren gegen vier Kinder ausübt, stellt sich die Frage, ob und in welcher Form er einer psychischen Erkrankung unterliegt. Aus der Stellungnahme eines promovierten Psychotherapeuten und den gerichtlichen Beschlüssen des Dr. Bühler lassen sich folgende Einschätzungen gewinnen. Der promovierte Psychotherapeut äußert sich über die Beschlüsse des Familienrichter und Mediator Dr. Markus Bühler folgendermaßen: „Ich kann nur hoffen, dass das Gericht eine Lösung findet, die die Eltern veranlasst, sich kindeswohlmäßig zu verhalten, ohne in gute Mama und böser Papa zu spalten. Weder [der Vater], noch die Mutter [der] Kinder sind Monster, […]
  • 2
    Apr

    Stoppt Richter Hans Lohrmann die psychische Folter des Amtsgericht und Landgericht Ulm an Kindern?

    Wie berichtet, machen sich ein Familienrichter und der Direktor des Amtsgericht Ulm, sowie der Präsident des Landgericht Ulm der Kindeswohlgefährdung verdächtig. Dabei geht es darum, dass der Familienrichter Dr. Markus Bühler seit Mai 2017 psychische Folter gegen vier Kinder ausübt, die ein neunjähriges Kind sogar schon in Suizidgedanken trieb. Sowohl der Direktor des Amtsgericht, wie auch der Präsident des Landgericht unternahmen gegen die staatliche Gewalt gegen Kinder trotz besseren Wissens bislang nichts. Aktuell muss sich der stellvertretende Direktor des Amtsgericht Ulm, Richter Hans Lohrmann, mit dieser staatlichen Kindeswohlgefährdung und Justizverweigerung auseinandersetzen. Richter Lohrmann ist nämlich für den Befangenheitsantrag gegen seinen […]
  • 1
    Apr

    Die Kinderrechte-Schänder und Richter von Ulm

    Heute ist der 1. April, doch was sich drei Richter in Ulm erlauben, ist kein Scherz. Einer der Richter verübt seit Jahren psychische Folter an vier Kindern und die anderen zwei unterlassen Hilfe für die Kinder. Wie berichtet, schadet Familienrichter Dr. Markus Bühler am Amtsgericht Ulm seit Mai 2017 vier Kindern, die heute 12, 11 und 6 Jahre alt sind. Der Direktor des Amtsgericht Ulm, Josef Lehleiter, verhindert an „seinem“ Gericht durch eine unzulässige Einmischung die Ermittlungen gegen Richter Dr. Markus Bühler wegen Kindeswohlgefährdung. Anstatt den Direktor disziplinarisch zur Ordnung zu rufen und den Kindern zu helfen, versucht dessen Dienstherr, […]
  • 31
    Mrz

    Landgerichtspräsident Lutz-Rüdiger von Au unterstützt psychische Folter eines Kollegen gegen Kinder

    Im Rahmen einer Dienstaufsichtsbeschwerde hätte der Präsident des Landgericht Ulm die Aufgabe gehabt, vier Kinder vor der psychischen Folter zu schützen, die der Familienrichter Dr. Markus Bühler gegen diese Kinder verübt. Der Landgerichtspräsident hat den Kinderschutz unterlassen, obwohl er an die sogenannte Garantenpflicht gebunden ist. Diese ergibt sich aus dem sogenannten „Wächteramt“ des Staates über die Erziehung von Kindern (Art. 6 Abs. 2 Satz 2 GG und Art. 13 der Verfassung des Landes Baden-Württemberg). Dies tat er besseren Wissens, denn ihm lag die schriftliche Stellungnahme eines promovierten Psychotherapeuten vor, die eine sofortige Abstellung der psychischen Folter des Familienrichter Dr. Markus […]
  • 30
    Mrz

    Direktor Josef Lehleiter des Amtsgericht Ulm unterstützt Kollege bei psychischer Folter gegen Kinder

    Der Familienrichter Dr. Markus Bühler begeht seit Jahren durch seine ungerechtfertigten Entscheidungen psychische Folter an vier Kindern. Unter anderem trieb er damit ein neunjähriges Kind in Suizidgedanken. Deshalb wurde gegen Dr. Bühler am 12.01.2020 ein Verfahren aufgrund einer durch ihn erfolgten Kindeswohlgefährdung angestrengt. Der Direktor des Amtsgericht Ulm, Josef Lehleiter, mischte sich am 15.01.2020 unzulässig in diese Gerichtssache ein und behauptet nach wie vor, dass solch ein Verfahren nicht existiere. Für diese Behauptung gibt es keine gesetzliche Grundlage, denn auch für Richter gilt: vor dem Gesetz sind alle gleich. So steht es im Grundgesetz. Außerdem steht dort, dass sich niemand […]
  • 28
    Mrz

    Familienrichter Dr. Markus Bühler foltert vier Kinder psychisch

    Der Familienrichter und Mediator Dr. Markus Bühler begeht am Amtsgericht Ulm durch ungerechtfertigte Gerichtsbeschlüsse eine anhaltende psychische Folter an vier minderjährigen Kindern. Die Antifolterkonvention (CAT) der Vereinten Nationen definiert in Artikel 1 Folter als die Zufügung großer körperlicher oder seelischer Schmerzen, die von einem Amtsträger selbst, auf dessen Veranlassung oder mit dessen ausdrücklichem oder stillschweigenden Einverständnis verursacht wurden. Die in Artikel 1 CAT genannten Zwecke der Leidenszufügung (z.B. Einschüchterung und Nötigung) haben nur beispielhaften Charakter. Diese Definition von Folter trifft auf die Beschlüsse des Familienrichter Dr. Markus Bühler zu: Wie groß seelische Schmerzen sind, hängt vom inneren Empfinden ab. Unstrittig […]
  • 18
    Mrz

    Kommunale Fachaufsicht über Jugendämter lässt sich sofort errichten

    In fast ganz Deutschland kontrolliert niemand die Entscheidungen und Empfehlungen von Jugendämtern inhaltlich, z.B. ob eine pädagogische oder psychologische Einschätzung korrekt ist. Hierzu bräuchte es eine sogenannte Fachaufsicht, bei der sich Betroffene beschweren können. Werden Politiker auf Missstände in Jugendämtern angesprochen, dann behaupten sie gerne, dass es eines Gesetzes bedürfe, um eine Fachaufsicht zu errichten und das brauche Zeit. Das ist falsch! Eine Fachaufsicht kann auf kommunaler Ebene sofort eingerichtet werden. Die kommunale Selbstverwaltung ermächtigt den Kreistag/Landrat rechtlich dazu und Art. 3 Abs. 3 der Kinderrechtskonvention (KRK) verpflichtet den Kreis dazu. Die KRK ist übrigens wie Bundesgesetz anzusehen. In Hamburg […]
  • 16
    Mrz

    Schützt tricksendes Amtsgericht Ulm kinderschädigenden Richter?

    In Ulm verhindert das Amtsgericht seit 2 Monaten, dass gegen seinen Familienrichter Dr. Markus Bühler wegen einer Kindeswohlgefährdung ermittelt wird. Dieser Richter Dr. Bühler trieb durch seine Entscheidungen u.a. ein Kind in Suizidgedanken. Außerdem schützt Dr. Markus Bühler Täterinnen, die nach wie vor psychische Gewalt gegen vier Kinder ausüben. Aus diesem Grund wurde gegen diesen Richter am 12.01.2020 ein sogenanntes Erörterungsgespräch beantragt, um die durch ihn zu verantwortende Kindeswohlgefährdung zu verhandeln. Solche Anträge gegen den zuständigen Richter wegen einer durch ihn erfolgten Kindeswohlgefährdung können grundsätzlich gegen sonstige auf das Kind einwirkende Personen gestellt werden – das müssen nicht die Eltern […]
  • 13
    Mrz

    Howto: Gerichtsverfahren gegen Richter oder Jugendämter wegen Kindeswohlgefährdung

    Es kommt oft genug vor, dass Jugendämter und Richter Fehler machen, mit denen sie Kinder schädigen. Obwohl zum Beispiel aktuell im Fall Lügde und auch in früheren Fällen wie in Staufen, kinderschädigende Staatsbedienstete keine strafrechtlichen Konsequenzen zu befürchten hatten, so haben sie doch eine Kindeswohlgefährdung begangen. Die Frage ist: Kann man gegen Jugendämter und Gerichte vorgehen, die Kinder gefährden? Ja, man kann! Es gibt die Möglichkeit, beim Familiengericht ein sogenanntes Erörterungsgespräch anzuregen oder zu beantragen. In solch einem Erörterungsgespräch hat das Familiengericht zu ermitteln, ob eine Kindeswohlgefährdung vorliegt, oder nicht. Anregen kann ein solches Erörterungsgespräch jeder (siehe § 24 FamFG), […]
Mehr anzeigen