Freiheit für Familien

Wir setzen uns ein für die Rechte von Kindern und Eltern.

Ziele

Unser Anliegen ist eine humanistische und freiheitliche Familienpolitik, in der jedes Familienmitglied als Individuum würdevoll leben kann. Wir klären auf und setzen uns ein für: Gleichberechtigung in Familien, Wechselmodell als Regelfall, Kontrolle der Jugendämter, Standards für Gutachten, Definition des Kindeswohl, Unterhalt abhängig vom Umgang, …

Journal

Wir berichten über aktuelle Familienthemen.

  • 3
    Aug

    Präsident des Landgericht Ulm rechtfertigt Entwürdigung von Kindern mit Unabhängigkeit des Richters

    Ein Familienrichter am Amtsgericht Ulm entwürdigt bis heute Kinder. Daher wurde gegen ihn eine Dienstaufsichtsbeschwerde beim Präsident des Landgericht Ulm, Lutz-Rüdiger von Au, eingereicht. Der Landgerichtspräsident antwortete darauf am 28.05.2020: „Ich sehe keinen Anlass zu Maßnahmen der Dienstaufsicht. Dass Richter unabhängig und nur dem Gesetz unterworfen sind ist Ihnen hinlänglich bekannt.“ Indem der Landgerichtspräsident die Entwürdigung von Kindern mit der Unabhängigkeit des Richters rechtfertigt, gleichzeitig unbeachtet lässt, dass Richter laut Gesetz die Würde von Kindern zu schützen haben, präsentiert er sich selbst als Richter, der außerhalb der Werteordnung der BRD steht. Die richterliche Unabhängigkeit hat sich nämlich laut Bundesverfassungsgericht innerhalb […]
  • 29
    Jul

    Begeht Landrat Heiner Scheffold Körperverletzung an Kindern im Amt?

    Die kinderentwürdigende und kindeswohlgefährdende Amtsführung des Landrat Heiner Scheffold im Alb-Donau-Kreis könnte auch als Körperverletzung an Kindern im Amt gewertet werden. Ein promovierter Mediziner und Psychotherapeut hat somatische Reaktionen bei den betroffenen Kindern festgestellt. Hier der relevante Auszug aus dessen sachverständigen Einschätzung: „[…] weist auf die große Belastung hin, die das Auftreten von Kopfschmerzen und Hautirritationen bei [der ältesten Tochter] und das Nägelkauen bei [der jüngsten Tochter] als somatische Reaktionsbildung erklären.“ Trotz Vorliegen der psychologischen Einschätzung seit 02.02.2020, unterlässt der Landrat Maßnahmen, um die Kinder zu schützen. Herr Heiner Scheffold und auch sein Stellvertreter Markus Möller, der Dezernatsleiter Josef Barabeisch, […]
  • 28
    Jul

    Wer kontrolliert den für Kinder gefährlichen Landrat Heiner Scheffold im Alb-Donau-Kreis?

    Wie berichtet führt der Landrat im Alb-Donau-Kreis, Herr Heiner Scheffold, seine Amtsgeschäfte auf kinderentwürdigende Art und Weise. Aufgrund seiner gegen Kinderrechte gerichteten Erziehungsvorstellungen stellt er momentan eine allgemeine Gefahr für Kinder in seinem Landkreis dar. Herr Scheffold und das ihm unterstellte Kreisjugendamt missachten die für die Kinder- und Jugendhilfe maßgeblichen Gesetze. Wer wie der Landrat und das Jugendamt die Aufklärung von Kindern über deren Recht auf beide Eltern als Schädigung der Kinder ansieht, verstößt insbesondere gegen § 1 Abs. 1 SGB VIII. Darin heißt es: „Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer […]
  • 27
    Jul

    Beugt Familienrichter Dr. Markus Bühler das Recht zum Schaden von Kindern?

    Der am Amtsgericht Ulm tätige Familienrichter Dr. Markus Bühler sieht es seit Jahren und bis heute als rechtmäßige Feststellung an, dass es Kinder schädige, wenn man sie über ihr Recht auf beide Eltern aufklärt. Die Rechtsprechung des Richters pervertiert auf diese Weise die Grund-, Menschen- und Kinderrechte von Kindern, indem er sie von einem Schutz zu einer Schädigung umdeutet, sobald sie von einem Elternteil etwas über ihre Rechte erfahren. Ist solch ein solcher Angriff auf die Rechte von Kindern als Rechtsbeugung zu werten? Nach § 339 StGB macht sich ein Richter nur strafbar, wenn er bei der Leitung oder Entscheidung […]
  • 26
    Jul

    Landrat Heiner Scheffold lässt Kinder entwürdigen im Alb-Donau-Kreis

    Sollen Kinder den Elternteil kaum und nur unter Bewachung sehen dürfen, der sie über ihre Rechte aufklärt? Ja, dürfte die Antwort des Landrat des Alb-Donau-Kreis sein, denn er lässt über das ihm unterstellte Jugendamt seit Jahren Kinder ihrer Rechte und eines Elternteils berauben, weil ein Vater seine Kinder über ihr Recht auf beide Eltern aufgeklärt hat (sogenanntes Wechselmodell). Trotz besseren Wissens stellt dieser Landrat namens Herr Heiner Scheffold die Entwürdigung der Kinder überraschend nicht ab und lässt sie stattdessen weiter geschehen: Ihm und seiner Behörde ist die kinderentwürdigende Rechtsprechung des Familienrichter Dr. Markus Bühler bekannt. Landrat Heiner Scheffold ist auch […]
  • 25
    Jul

    Kinder entwürdigt durch Familienrichter Dr. Markus Bühler am Amtsgericht Ulm

    Ein Familienrichter am Amtsgericht Ulm bestrafte vier Kinder und deren Vater, weil der Vater seine vier Kinder über deren Grund-, Menschen- und Kinderrecht auf beide Eltern aufklärte, das sogenannte Wechselmodell. Weil der Vater mit seinen Kindern vor Jahren über deren Recht auf beide Eltern redete, dürfen sich bis heute Kinder und Vater nur alle zwei Wochen wenige Stunden unter Bewachung sehen. Faktisch sehen sie sich jedoch seit Mai 2019 überhaupt nicht mehr. Es handelt sich um den Richter Dr. Markus Bühler am Amtsgericht Ulm und was er damit tut, ist eine anhaltende Entwürdigung der Kinder. Der Vater wollte seine Kinder […]
  • 23
    Jul

    Wechselmodell im Einklang mit Grund-, Menschen-, Kinder- und Bürgerrechten

    Beim paritätischen Wechselmodell, auch Doppelresidenz oder Shared Parenting genannt, handelt es sich um die fortschrittliche und moderne Getrennterziehung durch beide Eltern statt des alleine Erziehens durch nur ein Elternteil nach Trennung der Eltern. Die internationale Familienforschung hat schon lange geklärt, dass diese Getrennterziehung den Interessen der Kinder am besten entspricht und die vorrangigen Kinderrechte sichert (vgl. u.a. die Metastudie von Linda Nielsen, Joint versus sole physical custody: Outcomes for children independent of family income or parental conflict, 2018). Beim so verstandenen Wechselmodell handelt es sich um eine Betreuungsform nach Trennung der Eltern, die sich im Einklang mit den Grund-, Menschen-, […]
  • 18
    Jul

    Verfahrensbeiständin Anke Maria Wolf lässt Kinder im Stich am AG Rosenheim

    Wie berichtet, hat die Mutter Jessica Z. aus Mittelfranken seit 05.05.2019 keinerlei Kontakt zu ihren zwei Söhnen und keinen Umgang. Ihr wird vom Gericht vorgeworfen, sie würde ihre Kinder (7 und 9 Jahre alt) aus Bruckmühl negativ beeinflussen, damit ihre Kinder sagen, Sie lieben ihre Mutter und wollen bei ihr wohnen. Die Söhne mussten deshalb auf Anordnung des Gerichts im August 2018 ihren Lebensmittelpunkt von der Mutter zum Vater wechseln, obgleich die Kinder vortrugen, dass sie bei der Mutter leben bleiben wollen. Freifam wurde nun bekannt, dass die in den Verfahren involvierte Verfahrensbeiständin die Kinder der Mutter wohl im Stich […]
  • 1
    Jul

    Die Tradition der Partei B90/Die Grünen im narzisstischen Missbrauch von Kindern

    Verstöße gegen die Kinderrechtskonvention (KRK) der Vereinten Nationen haben in der Partei B90/Die Grünen eine lange historische Tradition, die sich anscheinend bis in die Gegenwart zieht und sich im Jahr 2020 immer noch überdeutlich zeigt. Aktuell zeigt sich dies an der Causa Dr. Christine Finke, die trotz oder vielleicht gerade wegen ihrer permanenten und weithin bekannten Kinderrechtsverletzungen sogar von einer Bundestagsabgeordneten der Partei B90/Die Grünen, nämlich Frau Katrin Göring-Eckardt, die Vorsitzende der Bundestagsfraktion ihrer Partei ist, für einen Preis des Familienministeriums vorgeschlagen wurde. Mit der Nominierung von Frau Dr. Finke durch eine Grünen-Politikerin signalisiert und offenbart diese Partei gemeinsam mit […]
  • 28
    Jun

    Weitere Verstöße der BRD gegen Kinderrechte im Fall Sandro G. gehen an Vereinte Nationen

    Im mittlerweile dritten Schreiben vom 20.06.2020 an die Vereinten Nationen beschweren sich ein Vater und dessen Tochter über weitere Rechtsverstöße der BRD gegen die Kinderrechtskonvention (KRK). Die beiden wenden sich an die UNO, weil die für sie zuständigen Staatsorgane der BRD nach wie vor behaupten, dass es Kinder schädige, wenn man sie über ihre Rechte gemäß der KRK aufklärt – insbesondere darüber, dass sie das Recht haben, von beiden getrennt lebenden Eltern gleichberechtigt betreut zu werden. Im Fokus dieser zweiten Ergänzung ihrer Individualbeschwerde stehen folgende Staatsorgane des Bundes, des Landes Baden-Württemberg und des Alb-Donau-Kreis wegen ihrer diesbezüglichen Verstöße gegen die […]
  • 27
    Jun

    Kinderrechte-Katastrophe am Amts- und Landgericht Ulm

    In Ulm offenbaren derzeit gleich mehrere Richter, dass sie der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen feindlich gegenüber stehen: Wer seine Kinder über deren Rechte aufklärt, gilt am Amtsgericht Ulm als Kindeswohlgefährder – so sieht es Familienrichter Dr. Markus Bühler. Wer gerichtlich gegen kinderrechtefeindliche Richter vorgeht, dem wird der Rechtsweg verweigert – so macht es der Direktor des Amtsgericht Ulm, Josef Lehleiter. Wer öffentlich über die richterliche Missachtung der Kinderrechte berichtet, wird von einem Richter mit einem Strafantrag bedacht – so geschehen durch den Präsident des Landgericht Ulm, Herr Lutz-Rüdiger von Au. Für Kinder im Einzugsgebiet der Ulmer Gerichtsbarkeit bedeutet dies nichts […]
  • 20
    Jun

    Präsident des Landgericht Ulm schadet Kindern und Ruf des Gerichts mit Strafantrag

    Der Präsident des Landgericht Ulm hat Strafantrag gegen unseren Chefredakteur Sandro Groganz gestellt, allem Anschein nach weil die öffentliche Kritik von Freifam an einem kinderschädigenden Familienrichter des Amtsgericht Ulm Rufschädigung sei. Damit offenbart der Präsident Lutz-Rüdiger von Au seine verfassungswidrigen Erziehungsvorstellungen: Der Familienrichter Dr. Markus Bühler wird nämlich auf Freifam kritisiert, weil er die Aufklärung von vier Kindern über ihre Grundrechte durch deren Vater für eine Gefährdung der Kinder hält. Der betroffene Vater hatte seinen leiblichen vier Kindern nach der Trennung der Eltern gesagt, dass sie das Recht haben, bei beiden Eltern gleich oft zu leben, wenn sie sich das […]
Mehr anzeigen

Partner

Wir kooperieren mit diesen Familien-Initiativen.

Kindeswohlgefährdung per Gesetz (KGPG)

KGPG Kinderwohlgefährdung per Gesetz

Wir sind eine freie Initiative, die sich dazu entschlossen haben, sich nicht mit der Ungerechtigkeit in der derzeitigen Familienpolitik bzw. der Familienrechtspraxis abzufinden.

DACH für unsere Rechte

DACH für unsere Rechte

Wir beschäftigen uns mit den Situationen nach Trennung der Eltern zum Wohle der Kinder, sowie die Unterstützung der Eltern nach behördlichen Eingriffen.

ARCHE

ArcheViva

Die ARCHE bildet ein Netzwerk für ein Leben in guter Zukunft und erarbeitet mit Experten innovative Systeme in den Bereichen Ökonomie, Ökologie, Technologie, Familie, Recht und Gesundheit.

Trial Watch

Trial Watch

Das Ziel ist es, dass wir, die Bürger, bei wichtigen Prozessen als Beobachter so massiv antreten und die Richter wie lokale, ad hoc zusammengestellte Bürgerjurys, dazu bringen, korrekt zu arbeiten.