Sign in / Join

Die Kinderrechte-Schänderin und Bundesjustiziministerin Christine Lambrecht

1315
1
Share:

Sie ist Deutschlands größte Kinderrechte-Schänderin: Bundesjustizministerin Christine Lambrecht von der SPD. Ihr Gesetzesentwurf zur Familienrechtsreform sieht weiterhin vor, dass Kindern die Erziehung in Gleichberechtigung durch beide Eltern verwehrt wird.

Immer noch bekommen ledige Väter das Sorgerecht nicht automatisch mit Geburt des Kindes. Immer noch verhindert Frau Lambrecht das Wechselmodell. Dies ist gegen das Recht von Kindern auf beide Eltern, wie es das Grundgesetz, die Europäische Menschenrechtskonvention und die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen vorsehen.

Das Bundesministerium der Frau Lambrecht begründet seine kinderrechtefeindliche Haltung auf sexistische Art und Weise damit, dass Väter gewalttätig sein könnten. Damit werden Väter unter Generalverdacht gestellt, in Sippenhaft genommen, um Kindern weiterhin willkürlich ihr Recht auf beide Eltern zu verwehren.

Es wirkt daher wie ein weiterer Versuch, Kinder noch mehr zu entrechten, wenn sich die Bundesjustizministerin für Kinderrechte im Grundgesetz einsetzt, da sie in Wirklichkeit Kinderrechte verhindert, indem sie ihre leiblichen Eltern schwächt.

Weitere Hintergründe zur Politik der Kinderrechte-Schänderin und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht werden in unserem Video zum Jahresrückblick auf 2020 besprochen.

 

Foto der Ministerin: Thomas Köhler / photothek
Gestaltung des Artikelbildes: Marcus Horndt

Print Friendly, PDF & Email
Share:

1 comment

  1. Michael M. 7 Januar, 2021 at 06:06 Reply

    Herr Groganz,
    ich gratuliere Ihnen zu dem Artikel und Ihrer Stellungnahme zu der Justizministerin Frau Lambrecht.
    Es ist einfach unfassbar das solch eine Ministerin noch im Amt ist die nur und ausschließlich Reformen im Familienrecht erarbeiten läßt die nur auf ein Geschlecht (weiblich) bezogen sind.
    “Papa Mama Auch” hatte am 04.08.2020 die Umfrage zur Eltern-Kind-Entfremdung und ihre Folgen gestartet.
    An welcher ich auch teil genommen habe.
    Resultierend daraus wurde mit viel Arbeit und Mühe der Zustandsbericht zur Lage im Familienrecht in Deutschland erarbeitet.
    Was muss eigentlich hier an schlimmen und belegbaren Fakten und Folgen noch vorgebracht werden frage ich mich als Vater?
    Aber bei Frau Lambrecht wundert mich fast nichts mehr das hier kein Umdenken stattfindet; da sie selbst eine AE ist.
    Da werden natürlich alle Männer und Väter generell als schlecht, böse und gewalttätig dargestellt was defacto nicht der Realität entspricht.
    Das Einzige was den beiden Frauen aus den Ministerien wichtig ist und auf ihrer Agenda ganz oben steht ist die per Gesetz angeordnete Frauenquote.
    Nach dem Motto “Alle Macht den Frauen” damit wir Männer in Zukunft noch weniger zu sagen und mitbestimmen haben.
    Im Prinzip ist dies doch schon heute die Realität auch ohne gestzlich verankerte Frauenquote.
    Diese Partei SPD ist für mich als Mann und Vater absolut unwählbar geworden.
    Wer solch eine männerverachtende und beleidigende Politik praktiziert hat meine Stimme damit nicht verdient.
    Und ich vermute mal das ich damit nicht der einzige bin der dies mittlerweile so sieht?

Hinterlasse einen Kommentar