Macht sich Wolfgangs Umgangspflegerin strafbar in Dortmund?

Teilen:

Wir haben schon über die fragwürdige Rolle der Dortmunder Umgangspflegerin berichtet, die für Wolfgangs Tochter zuständig ist. Eigentlich muss sie sicherstellen, dass sich Tochter und Vater verlässlich gemäß einer gerichtlichen Vereinbarung wieder sehen. Das Problem ist, sie scheint nicht die von ihr zu erwartenden Schritte einzuleiten und noch schlimmer: Sie untergräbt wahrscheinlich die Beziehung von Vater und Tochter.

Wir haben von höchster Stelle einer mit dem Fall vertrauten Behörde in Dortmund die Einschätzung erhalten, dass der Vater sofort vor Gericht melden soll, dass der Umgang wegen der Umgangspflegerin nicht zustande kommt.

Dieser Aussage entnehmen wir: Die Umgangspflegerin ist mit verantwortlich dafür, dass Wolfgangs Tochter ihren Vater immer noch nicht sieht. Es könnte sein, dass sich die Umgangspflegerin somit strafbar macht wegen der Entziehung Minderjähriger in mittelbarer Täterschaft, zumindest aber der vorsätzlichen Duldung dessen.

Wir haben hierfür weitere Hinweise:

Wie uns bekannt wurde, schlug die Umgangspflegerin dem Vater wiederholt vor, die Tochter im 500 km entfernten Dresden abzuholen. Dorthin ist die Mutter über Nacht mit der Tochter verzogen. Die Umgangspflegerin setzt sich somit einseitig über die Umgangsvereinbarung hinweg. Sie handelt ihrem Auftrag zuwider.

Nicht nur das. Die Umgangspflegerin kennt den jetzigen Aufenthaltsort des Kindes. Die Eltern haben derzeit noch das gemeinsame Sorgerecht. Die Mutter durfte daher mit der Tochter ohne die Zustimmung des Vaters unter keinen Umständen 500 km umziehen. Wenn die Umgangspflegerin dieses Vorgehen der Mutter hinnimmt, indem sie dem Vater rät, die Tochter in Dresden abzuholen, dann könnte dies auf eine strafbare mittelbare Täterschaft oder Duldung hinweisen.

Dies alles könnte ein Gericht zu dem Schluss kommen lassen, dass die Umgangspflegerin ihre Aufgabe selbst torpediert, und zwar rechtswidrig. Sie müsste eigentlich sicherstellen, dass die Umgangsvereinbarung eingehalten wird. Stattdessen behauptet sie, sie könne eine Mutter nicht dazu verpflichten, das Kind zum Umgang zu bringen.

Wozu gibt es Umgangspfleger, wenn sie den Umgang tot pflegen?

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:

Hinterlasse eine Antwort

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?