Administratorin von Facebook-Gruppe zu Munderkingen deckt Gewalt gegen Kinder

533
0
Teilen:

Die Gründerin und Administratorin der Facebook-Gruppe „Munderkingen – unsere Heimat!“ schützt eine Mutter in Munderkingen, die nachweislich gegen ihre Kinder Gewalt ausübt.

Die Administratorin der Gruppe, Frau Susanne Fischbach, kommentierte heute am 16.09.2020 auf der Freifam Facebook-Page, dass die Freifam-Berichterstattung über die Gewalt der Mutter in Munderkingen „ziemlich unglaubwürdig“ sei. Dies ist überraschend, denn die Beweise für die Gewalt der Mutter in Munderkingen gegen vier Kinder liegen auf der Hand und sind öffentlich bekannt: Ein promovierter Psychologe hat die Gewalt diagnostiziert und eines der betroffenen Kinder hat die Gewalt der Mutter mit einer heimlichen Audioaufnahme dokumentiert.

Die von Frau Susanne Fischbach durch ihren Kommentar vorgenommene Täter-Opfer-Umkehr ist ein fatales Signal für alle Kinder in Munderkingen, die von der Gewalt eines Elternteils betroffen sind und vom anderen Elternteil davor geschützt werden könnten. Damit nimmt Frau Fischbach betroffenen Kindern im Munderkingen den Mut, gemeinsam mit einem Elternteil oder Behörden gegen die Gewalt vorzugehen.

Da die Facebook-Gruppe der Frau Susanne Fischbach immerhin aktuell 1.042 Mitglieder hat, was ein Fünftel der Einwohner Munderkingens ausmacht, bleibt zu hoffen, dass Frau Susanne Fischbach nicht stellvertretend für die 1.042 Gruppenmitglieder spricht.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:

Hinterlasse eine Antwort