Leben Sandros Kinder ab Ende der Sommerferien im Wechselmodell?

657
3
Teilen:

Unsere vier Kinder wollen ab Ende der Sommerferien (also 9.9.2018) im Wechselmodell bei ihren Eltern leben. In einem eigenhändig unterschriebenen Brief haben sie sich an ihre Mutter gewendet und ihren Willen bekundet. Das Familiengericht weiß davon, blieb bisher jedoch untätig. Leider hat die Mutter dem Wechselmodell noch nicht zugestimmt.

In dem Brief werden unsere Kinder konkret, was den Ablauf des Wechselmodell angeht:

“Wir, deine Kinder und ihr Vater, möchten ab dem Ende der Sommerferien 2018 wie folgt gemeinsam leben:

  • Jeden Freitag nach Ende der Schule/Kindergarten holt der andere Elternteil die Kinder ab und sie verbringen eine Woche bei ihm.
  • Papa holt uns Kinder zum ersten Mal am 14.9.2018 für eine Woche ab.
  • Die Ferien verbringen wir Kinder wie gehabt hälftig bei jeweils einem von euch.

Wir freuen uns auf deine schriftliche Zustimmung per Unterschrift.”

Wie mir von der Mutter per Email mitgeteilt wurde, wünscht sie sich, dass die Kinder mit Beginn des Wochenendes 14.-16. September 2018, im zweiwöchigen Wechsel an den Wochenenden bei ihr sind. Zum Wechselmodell hat sie sich jedoch noch nicht geäußert. Ich nehme an, dass sie die Verteilung der Wochenenden so wünscht, weil unsere Kinder dann am selben Wochenende bei ihr wären, wie die Kinder ihres neuen Lebenspartners. Unsere Kinder haben mir gegenüber geäußert, dass sie auch gerne zu denselben Wochenenden bei der Mutter wären.

Dem Wunsch der Mutter und unseren Kindern gerne entgegenkommend, erkläre ich mich damit natürlich einverstanden. Dadurch würde sich der von den Kindern in der Vereinbarung festgehaltene einwöchige Wechsel-Turnus dahingehend ändern, dass unsere Kinder die erste Woche nach den Schulferien bei mir, ihrem Vater, verbringen würden.

Derzeit sind unsere Kinder bis zum Ende der Sommerferien bei mir. Sie haben mir gleich am zweiten Tag gesagt, dass sie nach wie vor bei beiden Eltern gleich viel Zeit verbringen wollen. Unsere Kinder und ich hoffen, das Gericht behandelt den Antrag unserer Kinder mit der nötigen Dringlichkeit, da das Ende der Sommerferien naht. Noch besser wäre natürlich, die Mutter würde den Willen unserer Kinder respektieren.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:

3 comments

  1. Winter 3 September, 2018 at 08:12 Antworten

    sehr deutlich die kindgerechte Sprache – wir …. wie folgt ….

    offene Manipulation – mit vorgegebenen Text von Erwachsenen, Kinder reden und schreiben so nicht.

  2. A. Winter 7 September, 2018 at 16:24 Antworten

    Warum sollte die Mutter darauf reagieren und dem nachgeben ?
    Weil Kinder bestimmen und entscheiden? DAS ist nicht so, da Kinder wie man sieht sehr leicht manipulierbar sind.

    Die Mutter hat doch in den bisherigen Verfahren eindeutig gesagt, dass sie kein Wechselmodell will und das Gericht hat eine Umgangsregelung festgelegt. Der Brief der Kinder, wie auch das Video sind eindeutige Manipulationen, so blöd gemacht, dass man nicht mal mehr sich bemüht eine Kindersprache vorzugeben – kein Kind redet von hälftig, und einen Antrag haben die Kinder auch nicht gestellt – das könnte der Verfahrensbeistand für die Kinder machen oder die Eltern jeder für sich — aber nicht die Kinder.

    wo leben Sie eigentlich? so verwirrt kann man doch nicht sein!

Hinterlasse eine Antwort

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?