Der Vater ist schuld, wenn die Kinder etwas wollen, das die Mutter nicht will

Mütter, die die Kontrolle über ihre Kinder haben wollen, werden den Willen ihrer Kinder nicht achten. Sie werden dann, wenn die Kinder etwas wollen, das die Mutter nicht will, den Vater dafür verantwortlich machen.

Zum Beispiel gibt es Kinder, die gerne sowohl beim Vater als auch bei der Mutter leben würden, im sogenannten Wechselmodell. Hat die Mutter etwas dagegen, aus welchen Gründen auch immer, kann sie behaupten, der Vater hätte die Kinder manipuliert, dass sie so etwas sagten.

Die Mutter suggeriert so, dass die Kinder vom Vater fremdbestimmt wären. Eine Mutter, die ihre Kinder fest im Griff hat, sie also fremdbestimmt und ihren Willen nicht respektiert, wird ihr eigenes Tun dem Vater vorwerfen, sobald sich der Wille der Kinder gegen sie richtet.

Leider schliessen sich die Jugendämter und auch Familienrichter in sehr vielen Fällen dieser Logik an und unterstützen die Mutter in ihrer Projektion auf den Vater. Die Folge ist, dass Kinder vom Vater entfremdet werden und der Umgang mit ihm zweitweise oder ganz ausgesetzt wird oder nur betreut (also unter Aufsicht einer anderen Person) stattfindet.

Der Wille der Kinder wird gebrochen, indem der Vater als der Schuldige für die mutter-feindlichen Gedanken der Kinder ausgemacht wird. Die Mutter definiert, was die Wahrheit in der Familie ist und wer welchen Willen äußern darf und welchem Willen stattgegeben wird. Jugendämter und Gerichte folgen und unterstützen diesen Machtanspruch der Mutter.

Der Manipulations-Vorwurf an den Vater ist das Mittel, um den Willen der Kinder zu brechen. Hätten Väter nach einer Trennung die Chance auf eine gleichberechtigte Elternschaft, dann könnten Väter sicherstellen, dass der Wille der Kinder respektiert würde.

Leider scheinen Familiengerichte keine Kinder mit starken Persönlichkeiten zu wollen.

3 Gedanken zu „Der Vater ist schuld, wenn die Kinder etwas wollen, das die Mutter nicht will

  1. […] Das Amt warf mir vor, ich hätte unsere Kinder so manipuliert und instrumentalisiert, dass sie der Mutter über Tage hinweg deutlich mitteilten, sie wollen bei beiden getrennten Eltern gleich viel Zeit verbringen. Warum wurden unsere Kinder für die Liebe zu ihrem Vater mit 4 Wochen Kontaktsperre bestraft? Wurde mir die Schuld dafür gegeben, dass meine Kinder etwas wollen, das die Mutter nicht will? […]

    Gefällt mir

  2. […] Eine Frau, die ihrem Mann die eigenen Kinder vorenthält, frustriert diesen. Er merkt unbewußt oder bewußt, dass seine Frau ständig manipuliert, um die Kinder von ihm fern zu halten. Entweder manipuliert sie seine Gefühle, um ihn für ihre Zwecke einzuspannen, oder sie manipuliert die Kinder, um sie gegen den Vater zu positionieren. […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s