Sign in / Join

Generalsekretär Manuel Hagel entzieht sich politischer Verantwortung im Kinderschutz

1529
0
Share:

Der Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg, Manuel Hagel, vernachlässigt wie berichtet seine Pflicht, Kinder in seinem Wahlkreis vor einem inkompetenten und schädigenden Jugendamt zu schützen.

Er muss sich als Mitglied des Kreistag im Alb-Donau-Kreis angesichts der desolaten Zustände im dortigen Jugendamt fragen und im Kreistag die Fragen stellen:

  1. Was hat der dortige Kreisjugendhilfeausschuss als Kontrollorgan über das Jugendamt unternommen, um Kinder vor dem Amt zu schützen?
  2. Wie steht der Ausschuss zum Versagen des Jugendamts, hat er hierzu Untersuchungen durchgeführt?

Der siebenköpfige Kreisjugendhilfeausschuss, in dem 3 CDU-Mitglieder sitzen, sollte schon längst alarmiert und tätig sein.

Ähnlichen Fragen muss sich der Kreistag stellen:

  1. Hat es im Kreistag schon Diskussionen zum kinderschädigenden Vorgehen im Jugendamt gegeben und
  2. wurden Anfragen an das Jugendamt sowie die Kreisverwaltung, insbesondere den Landrat Heiner Scheffold gestellt?

Der Umstand, dass Herr Manuel Hagel untätig bleibt, trotz der ihm seit Oktober vorliegenden Hinweise zu vom Jugendamt zu verantwortender Kindeswohlgefährdungen, wirft kein gutes Licht auf ihn. Dies könnte bedeuten, dass er und andere CDU-Abgeordnete im Kreistag und Kreisjugendhilfeausschuss in die Missstände verwickelt sind und ihren Aufsichts- und Treuepflichten zum Schaden von Kindern nicht nachgekommen sind.

Es geht im Wesentlichen um das fachliche Versagen des Jugendamt Alb-Donau-Kreis, was unbestreitbar schon zu Schädigungen bei Kindern geführt hat. Das Gesetz sieht keine behördliche Fachaufsicht über das Jugendamt vor, weshalb man als betroffenes Kind oder betroffener Elternteil einem inkompetenten Jugendamt schutzlos ausgeliefert ist. Das sieht man daran, dass das zuständige Regierungspräsidium Tübingen eben nur eine Rechtsaufsicht, aber keine Fachaufsicht über Jugendämter hat.

Das Fehlen einer Fachaufsicht öffnet der Willkür in Jugendämtern Tür und Tor. Der Generalsekretär Manuel Hagel könnte sich zum Schutz von Kindern und Eltern vor dem Jugendamt künftig u.a. für entsprechende Gesetze für die Einrichtung einer Fachaufsicht über Jugendämter einsetzen, falls dies den von ihm vertretenen Familienwerten der CDU Baden-Württemberg entspricht.

 

Bildnachweis: Screencapture von https://www.youtube.com/watch?v=ZZVujvWM1hU

Print Friendly, PDF & Email
Share:

Leave a reply