Mahnmal für die Opfer der Jugendämter

Teilen:

Was haltet ihr von einer Skulptur, die an die in Deutschland diskriminierten, entrechteten und zerstörten Familien erinnert, denen die Kinder teilweise oder ganz vorenthalten wurden und werden? Sei es durch Inobhutnahme, Residenzmodell, Kindesunterhalt, etc.

Ich würde es das „Mahnmahl für die Opfer der Jugendämter“ nennen, weil Jugendämter die Behörde sind, an denen die Weichen für die Willkür in Familienangelegenheiten gestellt werden.

Soll das Denkmal etwas negatives zeigen, z.B. wie Jugendamts-Mitarbeiter/Richter das Kind von Eltern wegzerren? Oder etwas positives, wie z.B. eine ganze Familie als Freiheitsstatuen, wie das Logo dieses Weblogs?

Aufgestellt werden sollte das Mahnmal an prominenter Stelle.

Was denkt ihr? Wie soll es aussehen? Wo soll es stehen? Wer könnte es entwerfen? Wie könnte es finanziert werden?

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:

1 Kommentar

  1. Jugendamt Straftaten 15 Juni, 2018 at 21:47 Antworten

    “Die SCHANDE an unseren Kindern” sollte es heißen!
    Kaputte, am Boden kauernde Kinder, das Herz blutend!
    Die noch nicht betroffenen Menschen von dem schändlichen Treiben mit unseren Kindern müssen auf- und wachgerüttelt werden!
    Wo? Natürlich in Berlin, vielleicht ganz in der Nähe des anderen “Mahnmahls der Schande Deutschlands”!

Hinterlasse eine Antwort

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?