Warum es sich lohnt, Vater zu sein

Es lohnt sich, Vater zu sein, weil es sich nicht lohnt. Das ist das schöne am Vater-Sein: Es gibt keinen Lohn, keinen Bonus, nichts. Es reicht, Vater zu sein.

Wer sich als Mann ständig beweisen muss, ob in der Arbeit oder im Freundeskreis, der wird es schätzen, als Vater geschätzt zu werden, schlichtweg, weil man da ist für seine Kinder.

Diese Freiheit, bedingungslos einen Sinn für andere, noch kleine Menschen zu haben, ist für Väter der Lohn, der keiner ist. Freiheit bekommen Väter nicht, sie haben sie: Die Freiheit, Vater zu sein.

Ein Gedanke zu „Warum es sich lohnt, Vater zu sein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s