Zur kollektiven Schuld des Mannes

Teilen:

Fühlst du dich auch schuldig?
Als Mann soll ich mich förmlich schuldig fühlen. Einfach nur, weil ich als Mann geboren wurde.
Nicht, weil ich etwas Blödes gemacht habe, sondern im Sinne einer kollektiven Schuld. Also, selbst wenn du nichts gemacht hast und einfach nur in Frieden mit deiner Umwelt leben willst, wirst du dich schuldig fühlen. Einfach, weil du ein Mann bist. Du bekommst es den ganzen Tag gesagt oder subtil zu verstehen gegeben. „Wer die menschliche Gesellschaft will, muss die männliche überwinden“ heißt es z.B. in apokalyptischer Manier von der SPD.
Irgendwas haben unsere Väter und deren Väter gemacht, dass ich mich heute schuldig fühlen muss.

Persönliche Schuld.
Natürlich habe auch ich mich persönlich schuldig gemacht. Ich habe Menschen sich schlecht fühlen lassen, ich habe Menschen verlassen, ich habe mich von ihnen getrennt, war unehrlich, unaufrichtig, habe zu meinem Vorteil manipuliert, erniedrigt, geschwächt, ausgenutzt…
Ich habe all das gemacht, da ich es nicht besser wußte und es mir in dem Moment nicht anders möglich war.

Was ist der Weg heraus?
Vergebung und Eigenverantwortung. Wenn du schlechte Erfahrungen mit einem oder verschiedenen Männern gemacht hast, dann projiziere das bitte nicht auf mich. Ich kann nichts dafür. Tritt in deine Verantwortung und kümmere dich um deine Verletzungen. Vergib denen, die dich verletzt haben; sie haben es nicht besser gewußt oder in dem Moment nicht besser gekonnt.
Es bringt übrigens dir am meisten, wenn du jemandem vergibst. Derjenige könnte sogar schon gar nicht mehr existieren, aber die Kraft, die es entfesseln kann, wenn du demjenigen verzeihst, die wird dein Leben auf eine neue Stufe heben.
Solange du nicht verzeihst, bist du an den anderen gebunden. Deine Energie wird abgesaugt und fehlt dir für die wirklich wichtigen Dinge im Leben. In deinem Leben.

Weiter im Schuld-Prinzip festhängen oder Vergebung leben…du hast die Wahl!

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:

Hinterlasse eine Antwort