Sign in / Join

Leid auflösen mit Mitgefühl

2223
0
Share:

Wenn wir denen, die wir lieben, Schmerz antun, dann aus zwei Gründen:

  • Wir tragen Schmerz in uns, der uns nicht bewußt ist.
  • Das Opfer trägt Schmerz in sich, über den es sich nicht bewußt ist.

Im ersten Fall tun wir dem anderen etwas an, das in uns ist. Im zweiten Fall etwas, das im anderen ist.

In beiden Fällen wird Gewalt angetan, sie wird übertragen. Dies ist der unbewußte Weg, mit Schmerzen umzugehen.

Der bewußte Weg ist, mitzufühlen. In diesem Fall gibt es nur denjenigen, der den Schmerz erfahren hat und sich mitteilt und den anderen, der ihn über Zuhören aufnimmt.

Es gibt keine Verwirrung, denn wenn Schmerz angetan wird, dann haben beide den Schmerz. Beim Mitfühlen dagegen ist klar, wer den Schmerz hat und wer ihn nachempfindet.

Nur mit Mitgefühl lässt sich Schmerz auflösen, denn nur dann wird er geäußert (also nach Außen getragen ohne wieder Schmerz zu verursachen).

Print Friendly, PDF & Email

Autor

  • Sandro Groganz

    Ich habe Freifam gestartet, um mit meiner eigenen Situation als geschiedener Vater besser umgehen zu können. Was ich mir von der Seele schrieb, berührte andere Menschen mit ähnlichen Schicksalen. Da erkannte ich, dass Freifam das Potential zu einer neuartigen Bewegung für Familien hat. In diesem Sinne sehe ich mich als Familien-Aktivist.

Share:

Hinterlasse einen Kommentar

 braucht eure Hilfe!

Der Landtag von Baden-Württemberg versucht gemeinsam mit der Justiz, unsere Presse- und Meinungsfreiheit zum Thema "politische Erpressung mit Kindesentzug" zu unterdrücken. Bitte unterstütze uns mit einer Spende für einen Anwalt.

Bildquelle: Landtag von Baden-Württemberg

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Freifam braucht eure Hilfe! Der Landtag von Baden-Württemberg versucht gemeinsam mit der Justiz, unsere Presse- und Meinungsfreiheit zu unterdrücken. Unterstützt uns im Kampf gegen politische Erpressung mit Kindesentzug!