Sign in / Join

Unterstützt Ehingens Spitzenpolitiker Manuel Hagel eine Kinderrechteschänderin?

1068
0
Share:

Die kinderrechte- und gleichberechtigungsfeindliche Richterin Christine Werner soll die Direktorin des Landtag Baden-Württemberg werden. Wird der in Ehingen bei Ulm lebende Fraktionsvorsitzende der Landes-CDU, Manuel Hagel, für diese Richterin stimmen?

Am 22.07.2021 wurde bekannt gegeben, dass die aktuelle Direktorin des Amtsgericht Ulm die neue Direktorin des Landtag Baden-Württemberg werden soll. Ihr Name ist Christine Werner. Am Amtsgericht lehnte sie es ab, den Familienrichter Dr. Markus Bühler als befangen von einem Fall abzuziehen, obwohl dieser willkürlich vier Kindern den Vater und die Geschwister nahm. Die Begründung des Familiernichters: Der Vater hatte seine Kinder darüber aufgeklärt, dass diese das Recht haben, von beiden Eltern nach der Trennung in Gleichberechtigung erzogen zu werden. Diese verfassungskonforme Erziehung seiner Kinder wertete der Familienrichter als Kindeswohlgefährdung.

Indem sie den Familienrichter Dr. Bühler weiter in dem Fall beließ, toleriert die designierte Landtagsdirektorin nach wie vor nicht nur die Entwürdigung und Entrechtung von Kindern, sondern auch Straftaten gegen Kinder, sowie das irrsinnige Framing von Gleichberechtigung als Kindeswohlgefährdung. Wir berichteten darüber in diesen Artikeln:

Dem in Ehingen bei Ulm lebenden Fraktionsvorsitzenden der CDU Baden-Württemberg, Herr Manuel Hagel, liegen seit Oktober 2019 detaillierte Informationen zu den Verstößen gegen Kinderrechte in diesem Fall vor. Herr Hagel schwieg bislang dazu. Hierzu berichteten wir mehrmals:

Nun wird Herr Hagel als Mitglied des Präsidium des Landtag im September mit darüber entscheiden, ob die Kinderrechteschänderin Christine Werner die neue Direktorin des Landtag werden wird. Wir haben dazu Herrn Hagel am 02.08.2021 angefragt und ihn gebeten, uns bis 09.08.2021 zu antworten, was er bis dato nicht tat. Nun haben wir Herrn Hagel angeboten, uns bis 18.08.2021 zu antworten.

Sollte Herr Hagel nun auch zur Personalie Christine Werner schweigen und gar ihrer Benennung zustimmen, dann würde er die kinderrechte- und gleichberechtigungsfeindliche Rechtsprechung der Frau Christine Werner politisch honorieren, was ihn selbst zum Kinderrechteschänder machte. Die junge Zukunftshoffnung der CDU, Manuel Hagel, würde sich dann als rückschrittlicher Politiker entpuppen, der faktisch gegen die Gleichberechtigung sowie Kinderrechte agiert, und Erziehungsvorstellungen anhängt, die körperliche und psychische Gewalt gegen Kinder tolerieren.

 

Bildnachweis: Screencapture von https://www.youtube.com/watch?v=qlCqaoG6o5g

Print Friendly, PDF & Email
Share:

Hinterlasse einen Kommentar