Warum das Residenzmodell keine Argumente hat – 3 Standardfloskeln widerlegt!

Das Residenzmodell (Ein-Eltern-Inobhutnahme) bezeichnet vor allem eine Aufteilung in dem ein Kind überwiegend im Haushalt eines Elternteil lebt, statt bei beiden Elternteilen zu etwa gleichen Teilen. Wie bei einer Inobhutnahme verbleibt dem entfremdeten Elternteil lediglich der Umgang und das Zahlen für die Fremdbetreuung per Zwang. Nun eine Aufzählung an Punkten, weshalb dieses Modell keine nachweisbaren Vorteile gegenüber einer gleichberechtigten Aufteilung aufweist. Dazu schauen wir uns einmal die gängigen angeblichen pro Argumente für das Residenzmodell per Zwang an. 1. Einzelfallprüfung Der Einzelfall muss geprüft werden, damit für das Kind das beste Betreuungsmodell gefunden werden kann. Für den Laien klingt dies natürlich … Warum das Residenzmodell keine Argumente hat – 3 Standardfloskeln widerlegt! weiterlesen